Juhuu, wir haben einen Pool

… denn heute ist er nun endlich fertig geworden. 😀 Fast fertig muss man eigentlich korrekterweise sagen. Zum Einen sind wir uns noch nicht sicher, wie wir den oberen Abschluss gestalten wollen. Zum Anderen empfahl uns der Galabauer, den Abschluss erstmal provisorisch auszuführen und das Ganze ein Jahr stehen zu lassen. Hintergrund ist der Gedanke, Verschiebungen der endgültigen Oberfläche durch eventuelle Setzungsprozesse des Erdreiches zu vermeiden. Aber da wir ohnehin noch  nicht schlüssig sind, was wir am Ende rund um den Pool haben möchten, fiel es uns leicht, das Provisorium zu akzeptieren.
Heute wurde nun noch Schotter angeliefert und damit der Graben um den Pool aufgefüllt.
Vorher mussten wir uns aber trotzdem Gedanken um die Poolleiter machen. Trotz des Provisoriums muss man ja irgendwie in den Pool kommen. 🙂
Wir wollten von Anfang an nicht die enge gerade Leiter, die im Poolset war. Leider konnte man die nicht tauschen. Also haben wir eine breitere Leiter, die etwas schräger und damit bequemer in den Pool führt, separat gekauft. (Die zum Set gehörende Leiter haben wir über ein Inserat gut an Eigenbau-Poolbauer weiter verkaufen können. 🙂 ) Für die Leiter wurde dann ein kleines Betonfundament mit Bodenhülsen zum Einstecken der Leiter hergestellt. Damit war das auch gelöst.
Am ersten Tag der Inbetriebnahme war das Wasser natürlich noch lausig kalt. Ich wollte trotzdem unbedingt hinein. Schwierig. Die Überwindung. In das kalte Wasser. Aber dann hatte ich eine Idee: Ab unter die kalte Dusche. 😉 Danach war das Wasser gefühlt 5 Grad wärmer. Mindestens. 😉 Max schaffte das schneller. Und ohne kalte Dusche. 🙂 Und da wir dann beide im Wasser waren, gibt es davon leider keine Fotos. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.